Was tun gegen Vitamin-D-Mangel ?

Vitamin D ist an vielen Stoffwechselprozessen des menschlichen Körpers beteiligt und nimmt unter den Vitaminen eine spezielle Rolle ein. Eigentlich ist es nämlich kein Vitamin, sondern ein Enzym, welches vom Körper selber hergestellt werden kann. Hierfür braucht es allerdings genügend Sonnenlicht, beziehungsweise die besondere UVB- Strahlung, welche auf das größte menschliche Organ, die Haut, einwirken muss. Das Vitamin D3 5.600 I.E. / I.U. von Vitabay kann dabei helfen den Vitamin-D-Gehalt zu steigern.

Das Enzym hat für die Gesundheit des Menschen eine wichtige Bedeutung. Doch etwa drei Viertel aller Deutschen werden über das Sonnenlicht und über die Nahrung nicht genügend mit Vitamin D versorgt. Wie geht man nun dagegen vor?

vitamin-2732432_960_720

Aufgaben von Vitamin D

Vitamin D ist vor allem für die Gesundheit der Knochen und der Muskulatur ein wichtiger Faktor. Für starke Knochen ist das Enzym unersetzlich. Es ist an der Regulation des Calciumhaushaltes involviert und unterstützt die Vorratshaltung des Calciums in den Knochen.

Außerdem ist es für das Knochenwachstum, beziehungsweise die Knochenentwicklung eine wichtige Stütze. Dazu wirkt es noch dem gefährlichen Knochendegenerationsprozess entgegen.

Das Sonnenvitamin hat des weiteren einen großen Einfluss auf die sportlichen Energiebereitstellungen. Beispielsweise verstärkt es die Muskelkraft, indem es die Proteinsynthese, also den Muskelaufbau, erhöht und die einzelnen Muskelfasern gleichzeitig vergrößert.

Generell lässt sich sagen: Je höher der Vitamin D-Spiegel, umso höher ist die sportliche Leistungsfähigkeit. In vielen Studien erkennt man deutlich, dass so gut wie alle gemessenen Einflussgrößen der sportlichen Leistung mit dem Spiegel von der Vitamin D-Menge zusammenhängen. Je höher der Vitamin D-Gehalt umso höher die Performance.

VitaminD

Ursachen von Vitamin D Mangel

 Die Versorgungslage der Menschen ist – zum einen aufgrund der steigerungsfähigen, körpereigenen Vitamin-D-Bildung und zum anderen wegen der unzureichenden Einfuhr von Vitamin D über Nahrungsmittel – als überaus mangelhaft zu sehen.

Die körpereigene Enzymbildung kann nur unter Einfluss der UVB-Strahlung durch die Sonne erfolgen. Vor allem bei Menschen, die in geschlossenen Räumen arbeiten, also meistens bei Personen, die beispielsweise im tertiären Sektor tätig sind, ist das Risiko, nicht ausreichend versorgt zu werden, überdurchschnittlich hoch.

Auch Sonnenschutzmittel haben häufig den Nachteil, dass sie in ihrer Creme einen UVB-Filter integriert haben, weshalb man auch manchmal im Sommer wenig Strahlungsenergie aufnimmt.

Besonders bei verschleierten Personen, aber auch durch beispielsweise Sonnenhüte, ist die großflächige Bedeckung der Haut der Grund für die schlechte Versorgung.

Doch auch die Problematik, dass sich Kinder immer weniger draußen aufhalten, sondern im dunklen Zimmer sitzen, um etwa Videospiele zu spielen, sorgt für eine miserable Vitamin D-Zufuhr

Zu der Zufuhr von Vitamin D über Lebensmittel lässt sich sagen, dass es im deutschen Raum sehr schwierig ist, den Bedarf durch natürliche Nahrungsmittel zu decken. Die besten, Vitamin D reichsten Lebensmittel wären Lebertran, Hering  oder Aal, welche hierzulande nicht so oft auf den Tellern der Familien oder Restaurants landen.

Vitamin D Mangel stoppen

Der Mangel des Sonnenenzyms ist auch durch richtige Ernährung schwierig zu kompensieren. Einfacher wäre es des Öfteren die Freizeit an der freien Luft in der Sonne zu gestalten. Natürlich ist das auch zeitlich nicht immer einfach, allerdings wäre es ein Anfang in die richtige Richtung.

Am besten wirken natürliche, organisch hergestellte Supplements, also Nahrungsergänzungsprodukte, welche dem Vitamin D-Mangel gezielt entgegenwirken. Durch eine Reaktion werden die aus Pflanzenfetten und Flechten bestehenden Grundstoffe durch eine sehr starke UV-Lichtquelle bestrahlt und dadurch mit Vitamin D angereichert.

Somit tragen die Nahrungsergänzungsmittel zu der Erhaltung der Knochen, der Aufrechterhaltung des Muskelapparates und auch zur Stärkung des Immunsystems bei.

Gerade ältere Menschen halten sich nicht genügend in der Sonne auf und die Muskeln sind nicht mehr oft, beziehungsweise nicht genügend beansprucht. Um deshalb also beispielsweise Stürze zu vermeiden, empfiehlt es sich Vitamin D gezielt zuzuführen.

Fazit

Gerade im hohen Alter kann der Vitamin D-Mangel zu hohen Gesundheitsrisiken führen. Doch auch bei Kindern, die von dem Enzym zu wenig produzieren, ist der Weg eines gesunden Muskelaufbaus nicht gewährleistet. Einige Experten sind jedoch auch der Auffassung, dass Vitamin D Mangel überbewertet bzw. gehyped wird. Man bedenke immer, dass eine große Industrie davon profitiert. Besteht allerdings tatsächlich ein Mangel an wichtigen Mineralien, so muss dieser gedeckt werden.

Weiterführende Links: