Was tun gegen verstopfte Ohren?

Ein verstopftes Ohr ist sehr unangenehm, zudem beeinträchtigt es das Hörvermögen. Diese Verstopfung kann viele Ursachen haben oft sind sie Nebeneffekte von einer Erkältung, einer Allergie oder einer Nebenhöhlenverstopfung. Oft fühlt man eine Verminderung der Hörkapazität, ein Windgeräusch oder generell ein Gefühl von Flüssigkeit oder Schleim im Ohr. Verstopfte Ohren spürt man ebenfalls, wenn sich der Luftdruck um einen herum verändert, was bei größeren Höhenunterschieden der Fall ist, zum Beispiel im Flugzeug oder beim Befahren eines Alpenpasses. Doch hierbei hilft meist einfaches Schlucken oder Gähnen, um das verstopfte Ohr zu befreien – denn dadurch wird der Luftdruck im Mittelohr wieder gleichgesetzt mit dem Luftdruck der Umgebung. Was tun gegen verstopfte Ohren? Es gibt unzählige Möglichkeiten – von praktischen Gerätschaften bis hin zu bewährten Hausmitteln. Bei regelmäßiger Ohrenpflege sollte man aber die richtigen Utensilien parat haben. Dieser Frage möchten wir auf den Grund gehen.

Erste-Hilfe Maßnahmen

Als ersten Schritt sollte man aber die Ursache für seine Ohrverstopfung herausfinden. Meist handelt es sich um eine Erkältung oder eine Veränderung des Luftdrucks. Sobald die Beschwerden oder die Schmerzen länger als 48 Stunden anhalten, sollte man einen Arzt aufsuchen. Manchmal ist auch eine Flüssigkeit im Ohr, was man dann deutlich spürt.Einfach zu entfernen ist diese, indem man sich auf einen Fuß stellt, den Kopf zur blockierten Seite neigt und dann etwas herum hüpft. Ebenso kann man mit dem Fingertrick probieren die Flüssigkeit zu entfernen. Man erzeugt einfach mit dem Finger ein Vakuum im Ohr, indem man leicht in das Ohrloch drückt, so kann die Flüssigkeit auch aus dem Ohr entfernt werden.

Hilfreich sind aber auch Gerätschaften, um Ohrenschmalz zu entfernen, wie beispielsweise Ohrenkerzen.