Was tun gegen verstopfte Ohren?

Ein verstopftes Ohr ist sehr unangenehm, zudem beeinträchtigt es das Hörvermögen. Diese Verstopfung kann viele Ursachen haben oft sind sie Nebeneffekte von einer Erkältung, einer Allergie oder einer Nebenhöhlenverstopfung. Oft fühlt man eine Verminderung der Hörkapazität, ein Windgeräusch oder generell ein Gefühl von Flüssigkeit oder Schleim im Ohr. Verstopfte Ohren spürt man ebenfalls, wenn sich der Luftdruck um einen herum verändert, was bei größeren Höhenunterschieden der Fall ist, zum Beispiel im Flugzeug oder beim Befahren eines Alpenpasses. Doch hierbei hilft meist einfaches Schlucken oder Gähnen, um das verstopfte Ohr zu befreien – denn dadurch wird der Luftdruck im Mittelohr wieder gleichgesetzt mit dem Luftdruck der Umgebung. Was tun gegen verstopfte Ohren? Es gibt unzählige Möglichkeiten – von praktischen Gerätschaften bis hin zu bewährten Hausmitteln. Bei regelmäßiger Ohrenpflege sollte man aber die richtigen Utensilien parat haben. Dieser Frage möchten wir auf den Grund gehen.

Erste-Hilfe Maßnahmen

Als ersten Schritt sollte man aber die Ursache für seine Ohrverstopfung herausfinden. Meist handelt es sich um eine Erkältung oder eine Veränderung des Luftdrucks. Sobald die Beschwerden oder die Schmerzen länger als 48 Stunden anhalten, sollte man einen Arzt aufsuchen. Manchmal ist auch eine Flüssigkeit im Ohr, was man dann deutlich spürt.Einfach zu entfernen ist diese, indem man sich auf einen Fuß stellt, den Kopf zur blockierten Seite neigt und dann etwas herum hüpft. Ebenso kann man mit dem Fingertrick probieren die Flüssigkeit zu entfernen. Man erzeugt einfach mit dem Finger ein Vakuum im Ohr, indem man leicht in das Ohrloch drückt, so kann die Flüssigkeit auch aus dem Ohr entfernt werden.

» Hilfreich bei diesem Problem ist das Produkt siehe hier

Hilfreich sind aber auch Gerätschaften, um Ohrenschmalz zu entfernen, wie beispielsweise Ohrenkerzen.

Wenn die Ohren zu sind: Ursachen

  • Tauchen: Beim Tauchen entsteht ein enormer Druck, welcher zu verstopften Ohren führen kann. Dieser Druck ohren sind verstopftschädigt entweder nur vorübergehend oder dauerhaft die inneren Strukturen des Ohres.
  • Knochenbildung im Ohr: Was meist bei Schwimmern oder Wassersportlern zu erkennen ist, ist die anormale Knochenbildung im Ohr, welche in der Folge die Ohren verschließt und zunehmend für Hörverlust sorgt.
    Ohrenschmalz Ansammlung: Die häufigste Ursache für ein verstopftes Ohr ist eine Ansammlung von Ohrenschmalz, welche durch unregelmäßiges Reinigen der Ohren entsteht, oder auch einem Ohrenschmalzpfropf, welcher das Hörvermögen beeinträchtigt. Es kann zu Schmerzen in den Ohren kommen und das Gefühl der verstopften Ohren kann Jahre lang halten, doch beseitigt man die Pfropfen, so normalisiert sich das Gefühl in der Regel.
  • Wasser in den Ohren: Beim Schwimmen oder Duschen gelangt des Öfteren mal Wasser ins Ohr, wodurch man ein Gefühl von einem verstopften Ohr bekommt. Dieses kann man aber leicht wieder loswerden, wie oben bereits erklärt.
  • Tumor: Die seltenste Ursache für ein verstopftes Ohr ist ein Rachentumor.
  • Pickel: Befindet sich ein Pickel im Gehörgang, so kann dies das Gefühl eines verstopften Ohres hervorrufen.
  • Infektion des Ohres: Wird von einer Erkältung oder einer anderen Infektion der Atemwege verursacht, es entsteht Schleim im Mittelohr, welcher das Ohr verstopft. Symptome, die dabei meist mit auftreten sind Husten, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen und Schläfe-schmerzen.
  • Schwangerschaft: Am Morgen verspüren schwangere Frauen oft verstopfte Ohren – dies liegt an der Änderung des Blutdrucks während der Schwangerschaft und an der hormonellen Umstellung, da dies zur Schwellung der Schleimhäute führt.
  • Zu Laute Musik oder andere Geräusche: Wenn man über einen zu langen Zeitraum einer zu lauten Atmosphäre ausgesetzt ist und dann plötzlich ins Stille geht, hört man alles nur noch leise, wie bei einem verstopften Ohr. Am nächsten Morgen sollten die Hörbeschwerden jedoch weg sein, sollten sie länger andauern: unbedingt zum Arzt.
  • Veränderung von Druck und Höhe: Wenn man sich auf hohe Berge oder in Flugzeuge begibt, verschließen sich die Ohren und der Druckausgleich wird erst wieder durch Gähnen oder Schlucken geschaffen.

Was hilt gegen verstopfte Ohren bei Erkältung?

Bei einer Erkältung hat man sehr oft das Symptom verstopfter Ohren. Ein einfaches Gähnen ist hier manchmal schon das beste Mittel. Generell sollte man bei einer Erkältung nicht zu kräftig schnäuzen, da sonst die Ohren zu gehen können und sich die Erkältung verlängert, da die Bakterien so nach hinten gedrückt werden. Man sollte nur den losen, flüssigen Schleim, der beinahe herausläuft leicht auspusten, dann stoppen. Bei einer verstopften Nase entweder nichts unternehmen oder Nasenspray anwenden, dies löst den Schleim und lässt die Schleimhäute abschwellen. So sollten auch die Schleimhäute im Ohr abschwellen und nach dem Gähnen oder Schlucken wieder frei werden.

Schon hört man alles wieder normal. Viel trinken ist während der Erkältung sehr wichtig, auch wenn sie das Ohr umfasst. Bei wem dies alles keine Besserung bringt, der kann sich in der Apotheke Ohrentropfen kaufen, welche die Schwellungen im Ohr zurück gehen lassen und Keime, beziehungsweise Bakterien abtöten. Eine Möglichkeit wäre auch die Acu-Life Ohrenschmalzentfernungsspritze.