Was tun gegen Schlacken?

Die Entgiftungsorgane eines jeden Menschen haben in der heutigen Zeit – in der nichtmehr viel auf Natürlichkeit der Nahrungsmittel, sondern auf künstliche, haltbare Produkte Wert gelegt wird – jede Menge zu tun. Der Körper wird jeden Tag mit riesigen Mengen an Schadstoffen, wie beispielsweise Pestiziden oder Lösungsmitteln, konfrontiert und kann diese irgendwann nicht mehr komplett abbauen.

Schwerwiegende Folgen können für einen schadstoffbelasteten Menschen starke Kopfschmerzen, Immunitätsschwächen, Allergieausschläge, Erschöpfungs- und Müdigkeitserscheinungen sowie Appetitlosigkeit oder auch Lustlosigkeit sein. Doch wie bekommt man solch ein auftretendes Problem in den Griff?

offal-1463369_960_720

Was sind Schlacken?

Bei Schlacken handelt es sich um gewissermaßen jahrzehntealte Sedimentationen, welche aufgrund bedürftiger Ernährung beziehungsweise eines ungesunden Lebensstils entstehen können.

  • Das menschliche Verdauungssystem ist nicht mehr in der Lage, die meisten modernen, industriell verarbeiteten Nahrungserzeugnisse wie Fast-Food-Produkte, erwärmte Fleischerzeugnisse oder erhitzte Fette vollständig abzubauen. Dies führt zu einer Tag für Tag fortschreitenden Ablagerung unverdauter Rückstände in winzigen Mengen in den Fortsätzen der Darmschleimhaut.
  • Auch durch Leitungswasser, durch Luft oder durch Medikamente – z. B. Impfungen – können solche Schadstoffe in den Organismus gelangen. Viele solcher Umweltgifte wirken bezeichnend gesundheitsschädlich und manche sind sogar krebsfördernd.
  • Das eigentliche Problem liegt darin, dass sich diese Umweltgifte alle gegenseitig in ihrem Effekt nochmals verstärken, was somit zu noch erheblich schlimmeren Folgen führen kann.
  • Des weiteren erschweren der alltägliche Bewegungsmangel und der Stress auf der Arbeit sowie eine fettreiche Ernährung und der Alkohol- beziehungsweise der Tabakkonsum die Ausleitung der Schadstoffe aus dem Körper immens.

Ursachen von Schlacken

Viele Inhaltsstoffe verschiedener Nahrungsmittel wie zum Beispiel bestimmte Eiweiße oder synthetische Lebensmittelzusätze werden von dem menschlichen Organismus als schädlich eingestuft. Aufgrund dieser Substanzen produziert er Schleim, welcher die Aufgabe hat, die Gifte zu umhüllen, um danach ein unkompliziertes Ausscheiden zu ermöglichen.

Bei geringen Mengen an Schleim ist dies auch keine schwere Aufgabe für den Körper, doch da man heutzutage fast jeden Tag Fertiggerichte oder Softdrinks und vielleicht auch Alkohol zu sich nimmt, kommt es somit auch rund um die Uhr zu einer zu hohen Schleimproduktion. Die übersteigt dann die natürliche Ausscheidekapazität, weshalb der Mucus oftmals zurückbleibt.

Den Organen ist es des weiteren nicht möglich, alle Rückstände flüssig zu halten und muss die ausgehärteten Reste somit Absetzen. Darüber hinaus können auch körpereigene Stoffwechselsubstanzen, also Säuren, wenn sie in einer großen Menge entstehen zu gesundheitshemmenden Schlacken führen.

Folgen von Schlacken

Durch diese Komplikationen kommt es zu der Verstopfung wichtiger Zotten im Dünndarm und es werden die Darmwände des Dickdarms verklebt. Der natürliche Darmfluss wird somit eingeschränkt. Auch die Atemwege und die Lymphknoten beziehungsweise das Lymphsystem sind negativ beeinträchtigt.

Die Folgen und die somit auch ersten Beschwerden von Schlacken sind oftmals starke Magen- und Verdauungsbeschwerden. Außerdem ist die Funktion des Bindegewebes eingeschränkt. Dies lässt sich an der Beschaffenheit der Haut, welche dann schlaff und faltig wird, erkennen. Des weiterenkönnen auch die Gelenke sowie die Sehnen und Bänder negativ beeinträchtigt werden.

Behandlung von Schlacken

Durch eine gesündere Lebensweise lassen sich Schlacken oftmals vermeiden. Wenn man allerdings schon Ablagerungen in den Organen hat, hilft die Umstellung auf natürliche Produkte eher wenig. Zum einen kann man sich nun einer intensiven Entschlackungskur unterziehen. Diese kann sehr hilfreich sein, ist allerdings auch unheimlich teuer.

Für denjenigen, der keine Kur anstreben möchte oder einfach keine Zeit aufbringen kann, gibt es passende Entgiftungsprodukte, die den Körper bis zu 95 % entgiften können, und somit für ein erneutes Wohlbefinden sorgen.

Beispielsweise wäre hier das Zeolith Detox Pulver von Vitabay zu nennen. Es hat ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und basiert außerdem auf natürlichen, organischen Produkten.

Hiermit wird die Adsorption und die Ausleitung von Schwermetallen und Ammonium ohne Nebenwirkungen garantiert. Die Frage: „Was tun gegen Schlacken?“ ist somit im Nu beantwortet.