Was tun gegen eine Kehlkopfschwellung ?

Eine Kehlkopfschwellung ist eine unangenehme Sache, schließlich macht die Schwellung des Kehlkopfes es fast unmöglich zu schlucken, zu sprechen und zu atmen. Meist tritt die Schwellung gemeinsam mit einer Kehlkopfentzündung auf, die bestenfalls medizinisch untersucht und geheilt werden sollte. Damit es jedoch während der Kehlkopfschwellung nicht unmöglich ist, sich auszuruhen oder ohne Schmerzen zu schlafen, können kleine Hausmittel fürs Erste Abhilfe verschaffen. So kann wenigstens wieder geschluckt werden, ohne dass dabei Schmerzen oder Komplikationen auftreten. Meist kann die Kehlkopfschwellung schnell behandelt werden, so etwa durch die Einnahme von Medikamenten. Handelt es sich dabei um einen vorübergehenden Zustand, zum Beispiel um eine allergische Reaktion, schwillt die Entzündung oder die Schwellung bereits nach wenigen Tagen ohne Behandlung durch einen Arzt ab.

Kehlkopfschwellung: Ursachen

Durch Reize von Fremdkörpern oder durch das Einatmen von giftigen oder unangenehmen Gasen kann es schnell zu einer Kehlkopfschwellung kommen. Weiterhin tritt der schmerzhafte Reiz im Kehlkopf auch bei unterschiedlichen Krankheiten auf, beispielsweise bei Scharlach oder Typhus.
Zudem kann man die Schwellung auch als allergische Reaktion ansehen, beispielsweise wenn Mann oder Frau einer starken Allergie ausgesetzt werden und länger mit dem allergischen Stoff in Kontakt treten. Oftmals kann das Krankheitsbild auch auf einen Bienen- oder Wespenstich zurückgeführt werden. Wenn die Kehlkopfschwellung gleichzeitig mit einer Entzündung im Kehlkopfraum daherkommt, kann es sich hierbei auch um eine bakterielle Infektion handeln, welche mit Fieber, Gliederschmerzen und Übelkeit verbunden ist.

kehlkopfschwellung-hilfe-gesicht

Was man gegen eine Kehlkopfschwellung tun kann

Tritt eine Kehlkopfschwellung auf, ist es vor allen Dingen wichtig, den Ursachen dieser nachzukommen. Ist die Schwellung bedingt durch einen bakteriellen Infekt oder durch eine Scharlach- oder Typhuserkrankung, muss in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, welche mit den richtigen Antibiotika nachhelfen kann. Bei einer allergischen Reaktion, beispielsweise durch einen Wespenstich, wird die Kehlkopfschwellung in wenigen Tagen abklingen. Hier gilt es dann, Schmerzen zu lindern und dies gelingt gut durch einige Hausmittel. Tritt die Schwellung jedoch gemeinsam mit einer Entzündung des Kehlkopfraumes auf, ist auch hier zu einem Besuch beim Arzt zu raten.
Um die Schmerzen beim Schlucken zu lindern, kann auf unterschiedliche Tees zurückgegriffen werden. Besonders antibakteriell und zudem desinfizierend ist vor allen Dingen Kamillentee. Lauwarmer Tee kann sehr gut gegurgelt werden, um Schluckbeschwerden oder Hustenreiz während der Erkrankung zu mildern. Weiterhin sollte natürlich viel getrunken werden, sodass sich auch hier der gute alte Kamillentee bewährt.

Was gegen eine Kehlkopfentzündung hilft

Nebst dem Besuch beim Arzt, der bei einer Kehlkopfentzündung ein Muss ist, können einige Hausmittel den Schmerz bis auf Weiteres mildern. Außerdem gilt hier: Die Stimme muss in jedem Fall geschont werden, damit es nicht zu einer langfristigen Schädigung der Stimmbänder kommt. Sprechen ist nicht erlaubt, weiterhin ist auch vom Flüstern abzuraten. Auch wenn Mann oder Frau das Gefühl hat, dass es Abhilfe schaffen könnte sich zu räuspern, ist ebenfalls davon abzuraten. Beim Räuspern können ebenfalls die Stimmbändern angegriffen und somit beschädigt werden. Viel Ruhe und viel Flüssigkeit gehören unbedingt zur der hauseigenen Behandlung dazu.

Hausmittel für wenn ein Kehlkopf geschwollen ist

  • Lutsch-/Halsbonbons: Diese mildern die Schmerzen und befeuchten den Rachen.
  • Gurgeln: Nebst dem Kamillentee ist es auch empfehlenswert, eine Salzwassermischung zur Desinfektion zu gurgeln. Dies etwa zweimal täglich durchführen.
  • Frische Luft: Kostet nichts und ist das beste Mittel, um den Kreislauf in Bewegung zu halten und den Rachen zur Genesung zu bringen.
  • Halswickel: Ein Hand- oder Geschirrtuch mit Salbei- oder Thymiantee befeuchten und warm auf den Hals legen. Eventuell ein weiteres, trockenes Handtuch zum Speichern der Wärme benutzten.
  • Luftbefeuchter: Um besser atmen zu können, kann ein Luftbefeuchter im Schlafzimmer aufgestellt werden.
  • Wasserdampf: Das Inhalieren von heißem Dampf senkt die Schmerzen und lindert die Entzündung. Dazu beispielsweise Kamillen- oder Thymiantee aufkochen und den Dampf i