Immer müde und kaputt – Was tun?

Oftmals fühlen sich Menschen erschöpft und niedergeschlagen. Müdigkeit an sich ist nur ein Zustand, der ein Signal weiter gibt, dass der Körper des Menschen Ruhe benötigt, weshalb man aber keine Erkrankungen ausschließen sollte. Es ist wichtig herauszufinden, woher die Müdigkeit kommt. Es muss aber nicht immer ein ernsthaftes Problem sein, dass den Schlafrhythmus beeinträchtigt. Es kann auch lediglich ein Nährstoffmangel im Körper vorliegen. Natürlich können aber auch andere harmlose Erkrankungen der Grund dafür sein.

Immer müde und kaputt: Wie entsteht Müdigkeit?

Bei einem gesunden Menschen entsteht diese sehr oft ganz einfach durch Schlafmangel. Was diesen Fall betrifft, beschweren sich größtenteils Jugendliche, die zum Beispiel im Unterricht einschlafen. Faktoren wie Eisen- und Vitaminmangel können ebenfalls ein Grund für die Müdigkeit sein. Ist nämlich eines der Stoffe als Mangel im Körper nachzuweisen, kann dies ebenfalls ein Grund sein. Was man auch beachten sollte, wäre der Aspekt, dass sogar schwerwiegende Krankheiten wie Krebs oder Depressionen einen Menschen sehr müde machen können.

immer-kaputt

Ebenfalls eine mögliche Ursache kann innere Unruhe und oder auch Ängste sein. Stress und Ängste gehen einem Menschen oftmals sehr nahe, weswegen der Mensch durchaus dauerhaft erschöpft sein kann. Der Körper muss mit vielen verschiedenen Faktoren kämpfen, was durchaus der Grund für ständige Müdigkeit sein kann.

Ständig müde und kaputt nach dem Aufstehen

Ist man morgens oft kaputt und hat Symptome wie einen trockenen Mund, Magenbeschwerden, niedriger Blutdruck, Muskelschmerzen oder ähnliches, bietet es sich an einen Arzt aufzusuchen. Meistens ist es dann krankheitsbedingt. Häufig sind es Störungen im Organismus, was zu starker Niedergeschlagenheit führen kann. Man wird schlapp und spricht von Schlafstörungen und Schlafmangel.

Ist es aber so, dass man schon seit mindestens zwei Wochen an Müdigkeit leidet, können andere Komplikationen der Grund dafür sein.

  • Herzprobleme können beispielsweise eine Ursache sein – hier fallen oftmals auch Schwindelfälle an.
  • Dann gibt es noch die Möglichkeit „Hormonstörungen“, dies bedeutet, dass die Schilddrüse einen Mangel an Schilddrüsenhormonen ausschüttet. Wobei sich das auf den ganzen Organismus auswirken kann.
  • Dadurch wird der Stoffwechsel nicht mehr richtig angekurbelt und die Leistungsfähigkeit sinkt ab.
  • Zusätzlich können auch emotionale Probleme der Grund für die Müdigkeit sein. Der Gefühlszustand macht viel mit den Menschen. Geht es dem Geist nicht gut, geht es dem Körper nicht gut.
  • Zuletzt gibt es noch die falsche Ernährung, ernährt man sich nicht ausgewogen, fühlt man sich meist schlapp, kaputt oder müde.
  • Hierbei kann man in Ohnmacht fallen, Stoffwechselstörungen haben oder einen unausgeglichenen Wasser-Elektrolyt-Haushalt.

Immer müde und kaputt nach Arbeit und Sport

Normalerweise ist man nach dem Sport ein wenig erschöpft, was sich aber in kürzester Zeit in einer Regenerationszeit wieder legt. Beim Laufen versorgen sich die Körperzellen mit Sauerstoff, weshalb der Körper prinzipiell davon profitiert.

Ist es aber dennoch so, dass der Erschöpfungszustand sich nicht bessert, kann es an falscher Ernährung und falschen Essgewohnheiten liegen. Natürlich kann es auch einfach das falsche Training gewesen sein oder doch eine Erkrankung. Deshalb sollte auch diese Müdigkeit, wenn sie länger anhält vom Arzt untersucht werden.

Jeder fünfte Arbeitnehmer fühlt sich nach dem Job erschöpft, was teilweise normal ist. Es gibt immer Phasen im Leben, in denen man nicht zufrieden sein wird und lieber auf der Couch liegen bleibt.

Da hilft nur eine Veränderung der Lebensumstände. Vielleicht ist man überanstrengt, was man aber durchaus mit dem jeweiligen Chef in einem Gespräch klären kann. Empfehlenswert wäre es sich Urlaub zu nehmen und sich von dem ganzen Arbeitsstress zu erholen. Es gilt hier einfach zu wagen einen neuen Weg einzuschlagen.

Tipp: Man kann auch einfach in der Mittagspause einen erholsamen Spaziergang machen oder sich anders etwas von dem Stress erholen, damit man wieder erneut Kraft für die restliche Arbeit tanken kann.

Nach der Arbeit mit Freunden ein wenig joggen gehen, damit wieder genug Sauerstoff aufgenommen wird, kann auch nicht schaden, um etwas wacher zu werden. Zusätzlich gilt auch hier, dass falsche Ernährung ein Grund für die Müdigkeit sein könnte.

Müdigkeit in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft oft müde und kaputt zu sein, ist normalerweise nicht ungewöhnlich, da das Baby sich entwickeln muss und somit dem Körper viel Kraft benötigt. Vor allem in den ersten Monaten fühlen sich schwangere Frauen schlaff und erschöpft.

Im zweiten Trimester geht es den meisten Schwangeren eindeutig besser. In dem Falle, dass man in der Zeit noch am Arbeiten ist oder schon ein Familienleben managen muss, bemerkt man oft nicht, dass diese Müdigkeit von alleine verschwindet.

Gegen Ende der Schwangerschaft wird man von der Müdigkeit wieder besiegt, was aber auch nicht ungewöhnlich ist. Das liegt daran, dass man mehr Gewicht tragen muss und die Schwangerschaft einen nicht genug schlafen lässt.

Vor allem, wenn man Zwillinge erwartet oder schon bereits Mutter ist, kann dies der Grund für die Erschöpfung sein. Hierbei hilft viel Nahrhaftes zu essen wie Obst, Gemüse und viel Eisen, damit sich Körper und das Baby mit genug Vitaminen versorgen können. Was auch sehr wichtig ist: Viel Wasser trinken. Ist der Körper ein wenig ausgetrocknet – was in einer Schwangerschaft durchaus vorkommen kann, könnte das ebenfalls der Grund für die Müdigkeit sein.

Tipps gegen Müdigkeit und kaputt sein

  • Bewegung: Es ist wichtig sich viel zu bewegen und nicht einfach liegen zu bleiben.
  • kaltes Wasser: Eine kalte Dusche am Morgen oder kaltes Wasser im Gesicht kann einem die Müdigkeit nehmen.
  • Schlaf: Genug Schlaf hilft gegen Müdigkeit.
  • Ernährung: Gesunde Ernährung wie Obst, Gemüse und genug eisenhaltige Lebensmittel.
  • Spaziergang: Auch ein Spaziergang an der frischen Luft kann helfen, da wieder genug Sauerstoff getankt wird.
  • Kaffee: Ideal ist Kaffee, denn er macht wach und ist z.B. für die Arbeit ein gutes Mittel.