Was tun, wenn die Hausratversicherung zu teuer wird?

Der Kauf einer neuen Wohnung oder eines neuen Hauses ist ein erheblicher finanzieller Aufwand, sodass es nicht verwunderlich ist, dass junge Immobilienbesitzer nach einer solchen Investition erst einmal sparen möchten. Eine Hausratversicherung kommt bei vielen jungen Hausbesitzern nicht infrage. Einigen Eigenheimbesitzern werden die Versicherungsbeiträge auch zu teuer. Daher wird sie in einigen Fällen auch abgewählt. Ist das so schlau? Braucht nicht jeder eine Hausratversicherung?

Versicherungen sind sehr wichtig

 

Beim Kauf einer Wohnung auf Kredit beschränken wir uns in der Regel nur auf die Versicherungspolicen, die uns von der Bank aufgezwungen werden. Wir sprechen hier über die Gebäudeversicherung, d. h. die Versicherung von Immobilien gegen Feuer, Naturkatastrophen und ähnliche Risiken und natürlich die Lebensversicherung.

hausratversicherung-zu-teuer

Kurze Erklärung zur Gebäudeversicherung: Die Gebäudeversicherung garantiert, dass im Falle eines Brandes oder einer vollständigen Zerstörung des finanzierten Hauses die Versicherung den Betrag des im Rahmen des sogenannten Abtretungsvertrages aufgenommenen Darlehens auszahlen wird.

Einfach ausgedrückt, wenn ein Haus zerstört wird, z. B. durch eine Überschwemmung oder einen Blitz, überweist der Versicherer den gesamten Betrag, der uns unter der Hypothek ausgezahlt wurde, auf das Konto der Bank. Die Kosten einer solchen Versicherung sind in der Regel gering. Die Versicherungsgesellschaften berechnen sie auf der Grundlage des Marktwertes der erworbenen Immobilie.

So beträgt beispielsweise die Prämie für eine solche Versicherung bei einem Haus im Wert von 250.000 EUR rund 250 EUR pro Jahr. Das ist allerdings nur ein grober Richtwert. Die genauen Versicherungskosten hängen vom Leistungsumfang der Police und weiteren Parametern ab.

Für einige Banken ist es auch wichtig, das Leben des Kreditnehmers zu versichern, weshalb einige von ihnen diese Form der Sicherheiten von ihren Kunden verlangen. Wichtig ist eine gut kalkulierte und konstruierte Lebensversicherung, denn sie ist ein finanzieller Schutz der eigenen Familie.

Hausratversicherung Kosten – Die richtige Versicherungssumme wählen

Die Versicherungssumme, für die der Hausrat versichert ist, ist die Obergrenze der Haftung des Versicherers. Die Versicherungssumme sollte daher dem Marktwert des Hausrats entsprechen. Wenn der Hausrat zerstört wird oder bspw. Durch Einbruchdiebstahl abhandenkommt, erhält der Eigentümer Mittel, die es ihm ermöglichen, einen gleichwertigen Hausrat wieder einzukaufen.

Hinweis: Wenn Ihnen Ihre Hausratversicherung zu teuer geworden ist, sollten Sie einen Versicherungsvergleich durchführen und Ihren bestehenden Vertrag mit den Policen anderer Versicherer vergleichen. Nutzen Sie dazu den unabhängigen Hausratversicherung Vergleich auf versicherungsriese.de.

Wenn Sie sich für den Abschluss einer Hausratversicherung entscheiden, können Sie zwischen zwei Versicherungsoptionen wählen – der Versicherung gegen den tatsächlichen Wert oder dem Wiederbeschaffungswert. Das ist ein großer Unterschied.

Die erste Option ist viel beliebter, weil sie billiger ist. Aber im Falle einer totalen Zerstörung kann man sich nur auf so viel verlassen, wie das Eigentum wert war. Der Versicherer zieht die sogenannte technische Abnutzung ab, d. h. er zieht den nach den Tabellen der technischen Abnutzung berechneten Wert vom Neuwert ab.

Lesen Sie die Versicherungsunterlagen der Hausratversicherung

Dort finden Sie alle Ausschlüsse, d. h. Situationen, in denen wir keinen Versicherungsschutz haben. Was sind das für Ausschlüsse? Zunächst einmal sollten wir klären, was in einer Hausratversicherung stets versichert ist. Schäden durch folgende Einflüsse/Ursachen sind versichert:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Blitzschlag
  • Sturm und Hagel
  • Explosion und Implosion
  • Einbruchdiebstahl

Es lohnt sich zu prüfen, ob wir für die so genannten Schlauchschäden, d. h. durch das Aufbrechen oder Ablösen von wasserführenden Schläuchen zur Waschmaschine oder Geschirrspülmaschine, entschädigt werden. Zudem sollten wir in den Versicherungsunterlagen nachlesen, ob ein Einbruchdiebstahl auch versichert ist, wenn die Tür lediglich ins Schloss gefallen, also nicht abgeschlossen war.

Achtung: Um die direkte Ursache eines Wasserschadens zu ermitteln, muss der Versicherte manchmal z. B. einen Teil der Decke, des Bodens oder der Wand öffnen, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Die Versicherer übernehmen diese Kosten nur bis zu einer bestimmten Höhe. Normalerweise sind es ein paar tausend Euro. Schließlich ist der sogenannte Selbstbehalt (Selbstbeteiligung) hervorzuheben. Dies ist der Wert, bis zu dem keine Entschädigung für eventuelle Verluste erstattet wird.

Wie wahrscheinlich sind Schäden am Hausrat?

Am häufigsten nutzen wir Versicherungen wegen Überschwemmungen (77 %). Einbruchsdiebstahl wurde von 18 % der Befragten erlebt. 9 Prozent erlebten Feuer und 7 Prozent Verwüstung. Schäden durch elektrische Überspannung wurden von 3 % der Versicherten und als Folge des Sturms – 3 % beklagt. Die Versicherung deckt in der Regel keinen Diebstahl von Gegenständen wie Zahlungskarten, Dokumenten, Manuskripten. Sie zögern außerdem beim Schadenersatz für beschädigten Schmuck, Computerausrüstung, Fotoausrüstung oder andere seltene und wertvolle Gegenstände zu leisten.

Wie kann man sich davor schützen? – Wenn Sie Gegenstände von künstlerischem oder historischem Wert (Gemälde, Möbel, Skulpturen, Münzsammlungen) haben, achten Sie darauf, dass sie zum Marktwert versichert sind. Sie sind in der Regel nicht zu Standardkonditionen versichert.

Um sie zu schützen, ist es notwendig, spezielle Einbruchschutzmaßnahmen und manchmal auch Dokumente zu haben, die ihre Echtheit und Herkunft bestätigen. Was passiert, wenn die gesamte Elektronik im Haus durch einen Blitzschlag oder eine Überspannung zerstört wird? Es hängt alles davon ab, welche Art von Versicherungspolice wir wählen. Lassen Sie uns in den AGBs nachschauen, ob wir für einen solchen Fall versichert sind.

Welcher optionale Zusatzschutz ist sinnvoll?

Man kann sich nicht gegen alle Eventualitäten versichern. Allerdings muss man heutzutage genauer hinsehen, denn einige Risiken sind in den Standardpolicen nicht enthalten, wobei man davon eigentlich ausgehen würde. Folgendes ist nur durch optionalen Zusatzschutz versicherbar:

  • Elementarschäden
  • Glasbruch
  • Fahrraddiebstahl

Versicherer fügen dem Paket auch oft einen Hausmeisterdienst hinzu. Dieser wird von einem Fachmann zur Verfügung gestellt – wenn ein Wasserhahn undicht ist, können Sie auf Kosten des Versicherers einen Klempner bestellen, und wenn die Tür verschlossen ist oder die Schlüssel verloren gehen – einen Schlosser. Wenn Sie neue Teile kaufen müssen, um Ihr Haustier zu reparieren, müssen Sie diese aus eigener Tasche in Standardversicherungen bezahlen.

In manchen Fällen gehen die Versicherungsgesellschaften jedoch noch einen Schritt weiter und erstatten die Kosten für die Einschaltung eines Spezialisten (Schlosser, Klempner, Elektriker usw.) auch die Erstattung der Kosten für die zur Erbringung der Dienstleistung erforderlichen Ersatzteile übernehmen.