Was tun gegen große Poren?!

Sie sind harmlos aber wegretuschieren würden sie viele all zu gern – große Poren. Das Hautbild mit den großen Poren mag gar für jedermann ein Alptraum sein, manche haben regelrecht Angst davor. Doch es gibt gute Tricks, um die Haut zu verfeinern und um große Poren zu vermeiden. Es hat sich fast schon zu einem Trend entwickelt glatte, makellose Haut zu haben, die frei von sichtbaren Poren ist. Die meisten sind auf der Jagt nach dem eigenen Schönheitsideal, das heißt keine Falten, keine feinen Linien und aber auch keine Poren und Mitesser im Gesicht. Dieser Trend rückt in letzter Zeit immer mehr in den Fokus, welcher in Japan ganz groß ist, dort gilt ein hartgekochtes, gepelltes Ei als Schönheitsideal für die Haut. In erster Linie spielt die richtige Pflege der Haut und die richtige Ernährung hier eine große Rolle. Wer von Anfang an beides richtig macht, dem wird das Problem der Poren wahrscheinlich auch erspart bleiben.

Große Poren im Gesicht: Ursachen

Eine Pore ist der Kanal eines Talgdrüsenfolikels. Sobald dieser Kanal verstopft, staut sich der Talg im Kanal und die Pore dehnt sich aus. Auslöser für diesen Sebum-Stau sind Ansammlungen von verhornten Hautzellen, welche den Ein- beziehungsweise Ausgang der Poren verstopfen. Also ist eine Ursache die übermäßige Produktion von Hauttalg, zusammen mit einer Störung der Hautoberfläche. Sind die Poren nun einmal ausgedehnt, können sie sich nicht mehr zusammen ziehen – sie bleiben ausgedehnt. Mitesser sollte man regelmäßig entfernen oder entfernen lassen, wer dies nicht tut, der hat irgendwann eine riesige Pore. Unsachgemäße Entfernung der Mitesser führt ebenfalls zur Vergrößerung der Poren. Außerdem sollte man die Haut regelmäßig in einem Kosmetikstudio reinigen lassen, sofern man mit Mitessern Probleme hat. Die Größe der Poren ist allerdings auch genetisch bedingt, was letztendlich bedeutet, dass man nicht sonderlich viel gegen zu große Poren tun kann. Eine weitere Ursache kann die Einnahme von Verhütungsmitteln oder der eigene Östrogenwert sein.

Erweiterte Poren verkleinern und vorbeugen

große-poren-behandelnDamit das Problem mit den großen Poren sich nicht verschlimmert, sollte man verstopfte Poren und Sebumfluss konsequent vorbeugen. Am besten geht dies mit einer konsequenten Pflege, die wie folgt aussieht:

Erstens sollte man seine Haut morgens und abends gründlich pflegen, zweitens sollte man regelmäßig Peelings verwenden. Des Weiteren kann man eine professionelle Ausreinigung der Haut bei einer Kosmetikerin angehen. Die richtigen Pflegeprodukte sollte man immer zu Hause haben.

Was hilft? – Einige Methoden

Tägliche Pflege: Pflegemittel gegen große Poren sollten keinen Alkohol enthalten. Die verwendete Pflege sollte idealerweise Salizylsäure enthalten sowie mattierende Stoffe, die das Hautfett absorbieren. Die Creme sollte die Haut seidig machen, alles andere kommt mit der Zeit von selbst. Zudem gehört zur täglichen Pflege das gründliche Reinigen der Haut morgens und abends.

Peeling: Ein Peeling eignet sich hervorragend um die Poren zu verkleinern, da es die Poren reinigt und diese dadurch frei werden, wodurch die Größe der Poren abnimmt. Leidet die Haut an Akne/Pickel oder ist sehr sensibel, so ist ein reinigendes Peeling mit Alpha- Hydroxisäuren zu empfehlen. Sonst kann die Haut beschädigt werden oder es können Bakterien entstehen. Mit manchen Peelings können sogar Warzen angegangen werden.

Microdermabrasion: Für Menschen, die wirklich ständig Probleme mit großen Poren haben, ist dieses extreme Peeling zu empfehlen. Die Haut wird dadurch weicher, Falten sowie trockene Flecken werden vermindert und die Poren verkleinern sich. Microdermabrasion ist eine gute Methode für reife Haut mit stark erweiterten Poren. Die obere Barriereschicht der Haut wird mit dieser Methode auf mechanische Weise mit Mikrokristallen abgetragen. Es gibt hier spezielle Geräte.

Hier nochmal ein englisches Video dazu: