Was tun gegen Müdigkeit?

Wenn man schlapp ist und sich träge fühlt, antriebslos und unmotiviert, dann ist man meistens auch sehr müde. Die Augenlider werden schwerer, die Konzentration sinkt und das Wachhalten wird schwer. Müdigkeit kann einen von vielen Aktivitäten abhalten. Es ist ein Anzeichen des Körpers, dass dringend Schlaf benötigt wird. Doch man kann gegen die Müdigkeit auch mit einfachen Tipps und Tricks vorgehen. Auch gibt es ein paar grundsätzliche Regeln, die man beachten kann. Man sollte zum Beispiel abends nicht all zu spät ins Bett gehen, damit man am nächsten Tag nicht müde ist. Oft hilft am Morgen ein Kaffee oder ein koffeinhaltiges Getränk, um vorerst auf die Beine zu kommen und hält einen wach.

Auf Pushmittel verzichten

Trinkt man abends um 2 Uhr einen Energydrink gegen die Müdigkeit, so hilft das zwar sofort, doch pusht er auch durch den hohen Zuckergehalt nur kurzfristig. Man fühlt sich manchmal regelrecht hyperaktiv, das Problem wird am nächsten Tag nur schlimmer. Deshalb sollte man auf langfristige Methoden zurückgreifen. Einschlafprobleme am Abend können zum Beispiel durch regelmäßigen Sport gebessert werden. So wird man am Vortag schneller müde, kann erholsamer schlafen und fühlt sich am nächsten Tag ausgeruhter.

Wie entsteht Müdigkeit?

Das Gehirn, aber auch andere Organe benötigen genügend Sauerstoff, Nährstoffe und müssen gut durchblutet sein. Beeinträchtigungen in diesen Bereichen oder auch im Blutkreislauf, Stoffwechsel, Herzfunktion und Hormonhaushalt können zum Müdesein führen. Müdigkeit kann mehrere Auslöser haben. Schlecht zu schlafen, eine kurze/lange Nacht hinter sich zu haben, einer monotonen Beschäftigung nachzugehen oder eine große, schwere Mahlzeit etwa. All dies sind typische Ursachen für die Müdigkeit. Wenn man eine kurze Nacht hatte oder einfach schlecht geschlafen hat, ist man am nächsten Tag übernächtigt, da der Körper mehr Schlaf braucht und das ’’Schlafhormon’’ noch nicht ganz abgebaut werden konnte. Deshalb befindet er sich noch im Schlafmodus. Ist man aber gelangweilt oder „überfressen“, wird man müde, da dann der Körper das ’’Schlafhormon’’ ausschüttet. Intensives Durcharbeiten ohne Pause ist einer der häufigsten Gründe für chronische Müdigkeit tagsüber. Aber auch seelische und geistige Ursachen können dafür sorgen, dass man sich nicht so richtig wach fühlen will.
» Hilfreich bei diesem Problem ist das Produkt siehe hier

Was hilft gegen Müdigkeit und Schlappheit?

Zunächst muss man einmal sicherstellen, dass die Müdigkeit keine Nebenwirkung aktuell eingenommener Medikamente darstellt. Langanhaltende Schlappheit sollte deshalb unbedingt mit einem Arzt abgeklärt werden. Meist folgt zur Müdigkeit auch noch Schlaffheit, dies ist aber eine normale Begleiterscheinung von Müdigkeit und wird infolge dessen häufig auch gleichgesetzt. Wir möchten ein paar Hausmittel und Tipps nennen, die dabei helfen. Ein effektiver und schneller Tipp ist das Kaugummi. Am besten ohne Zucker. Kauen sorgt dafür, dass das Gehirn mit neuem Sauerstoff versorgt wird. Auch der Magen beginnt zu arbeiten.

gegen-muedigkeit-tipps

Bewegen bei Müdesein

Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und weckt einen auf. Man schnappe sich am Besten festes Schuhwerk (keine Sneaker) und gehe einmal eine halbe Stunde zügig spazieren oder leicht joggen. Schnell bemerkt man, dass man sich danach viel frischer und aufgeweckter fühlt. Wenn man jetzt keine Lust nach ’’Spazieren gehen’’ verspürt und dies zu altmodisch klingt, raten wir dennoch, es einmal auszuprobieren, denn es kann wahre Wunder bewirken. Nicht umsonst wird dieser Tipp auch im Führerschein Fragebogen empfohlen, wenn Müdigkeit beim Autofahren droht. Sicher findet sich schnell eine Begleitung, wenn man hier noch nach einem geeignetem Partner sucht.

Die Ernährung macht’s

Man esse etwas Gesundes. Von Kohlenhydraten wird man müde. Kohlenhydrate sind schwer verdaulich, wodurch der Körper müde wird. Also bietet es sich an, frische Dinge ohne Kohlenhydrate wie Gemüse, Eier oder einen Apfel zu essen. Es empfiehlt sich ergo ein möglichst Kohlenhydratefreies Essen, der Effekt ist hervorragend, denn die Mahlzeit ist ironischerweise trotz Low Carb ein richtiger Energielieferant. Nach 7 Uhr am Abend sollte man nicht mehr essen, da es generell den Mensch träger macht. Superfoods wäre noch an dieser Stelle ein geeignetes Stichwort.

Was hilft gegen Müdigkeit nach einer zu kurzen Nacht ?

  • Wichtig ist es, am nächsten Tag kleine Portionen zu verzehren.
  • Außerdem, viel Wasser trinken.
  • Man bleibe viel in Bewegung und treibe vielleicht ein wenig Sport.
  • Man lüfte das Haus, denn frische Luft erhöht das Wohlbefinden.

Was tun gegen Müdigkeit nach dem Essen?

Wie oben schon genannt (siehe Ernährung), kann man die Müdigkeit nach dem Essen vorbeugen, sollte man aber doch lieber eine deftige, kohlenhydrathaltige Mahlzeit zu sich nehmen, helfen folgende Tipps :

  • Nach dem Essen sollte man einen Verdauungsspaziergang machen.
  • Eine Konzentrationsaufgabe macht wieder wach.
  • Ein Powernapp (kurzer Schlaf, höchstens 10-15 Minuten), bevor die Tiefschlafphase beginnt

Müdigkeit am Morgen – Das Übel nach dem frühen Aufstehen

  • Bewegung oder Frühsport hilft garantiert!
  • Ausgiebiges Dehnen
  • Schwarzer Tee als Getränk (enthält Koffein)
  • Guarana Saft oder Tee trinken hilft
  • Kaffee
  • Frische Luft tief Ein- und Ausatmen bei einem Spaziergang
  • Duschen mit kaltem, erfrischendem Wasser
  • Sonne am Morgen im Schlafzimmer erleichtert das Wachwerden

Die besten Hausmittel gegen Müdigkeit

  • Bitterschokolade und Ananas: Sie sind in der Regel wegen ihrer Enzyme und Spurenelemente beliebt. Sie treiben die Kopfarbeit an. Vor allem die Ananas hilft hier. Zudem gibt die Ananas auch noch körperliche Kraft.
  • Schwarzer Tee: Er ist bei weitem besser als Kaffee und wirkt, nicht wie Kaffee schon nach einigen Minuten kurzfristig, sondern entfaltet die Wirkung langsamer und länger. Doch sind auch hier maximal 2-3 Tassen pro Tag zu empfehlen.
  • Vitaminstoß: Man trinke morgens einen Direktsaft, dem man eine halbe Zitrone hinzugibt. Diese enthält viel Vitamin C und hält uns munter.
  • Musik hören: Musik hören, die einem gefällt und am besten noch mitsingen!
  • Duschen: Eine erfrischende Dusche wirkt super, aber am besten abwechselnd kühl und warm.