Was tun gegen elektrisierte Haare?

Man schlüpft aus seinem Pulli oder zieht seine Mütze ab und schon ist es passiert: die Haare stehen trocken und spröde in alle Richtungen ab, was im Winter noch häufiger vorkommt. Besonders Menschen mit dünnen, feinen Haaren passiert dies häufiger, als Frauen und Männern mit dickeren Haaren oder starken Locken. Schuld daran ist meistens die Physik, wenn immer wir einen Pulli über die Haare ziehen oder mit einem Plastik-Kamm durch die Haare fahren, entsteht eine elektrische Ladung. Unsere Haare geben negativ geladene Elektronen an Kamm oder Kleidung. Sie selbst wiederum bekommen eine positive Ladung von den Gegenständen ab — sie stoßen sich ab, denn Teile mit einer gleichen Ladung stoßen sich gegenseitig ab. Das ist sehr lästig, aber es gibt einfache Methoden um gegen elektrisierte Haare vorzugehen.

Haare schonend Fönen

Warum die Haare im Winter öfters elektrisiert sind, liegt insbesondere an der trockenen Luft. Es wird geraten, im Winter wegen der trockenen Heizungsluft oft zu lüften oder Luftbefeuchter anzuwenden. Aber auch die Haare an sich sind im Winter trockener. Am besten föhnt man seine Haare im Winter so wenig und schonend wie möglich. Angesichts der trockenen Winterluft gilt ganz besonders, dass heiße Föhnluft für das Haar eine hohe Belastung darstellt. Am besten lässt man die Haare im Winter ab und zu an der Luft trocknen, besser jedoch nicht draußen. Alternativ föhnt man sie in einer niedrigeren Stufe. Schonend föhnen ist hier also das Stichwort.

Wirksame Tricks gegen elektrisierte Haare

elektrisierte-haareWenn es schnell gehen muss und man die Haare schnell in den Griff kriegen will, dann hilft schon ein wenig Creme, welche fast jeder zu Hause hat. Schnell ein kleines bisschen Creme zwischen den Händen verreiben und von der Kopfhaut bis zu den Spitzen über die Haare streichen. Falls doch keine Creme vorhanden ist, kann man auch einfach ein wenig Wasser in den Haaren verteilen. Oft liegt das Abstehen der Haare auch an einer falschen Bürste oder am falschen Föhn. Erkennt man, dass die elektrisierten Haare dadurch entstanden sind, so kann man sich einen Kamm aus Holz oder Karbon kaufen, welche nicht unbedingt teurer sind – aber auf keinen Fall elektrisch geladen.

Wenn es am Föhn liegt, kann man sich einen speziellen Ionen-Haartrockner kaufen, welcher die statische Aufladung verhindert. Was nicht plausibel klingt, aber auch  manchmal an elektrischen Haaren schuld ist: Haar-Pflegeprodukte. Man probiere einfach einmal Shampoos und Pflegeprodukte ohne Silikone, denn diese trocknen die Haare oft aus und lassen das Eindringen wichtiger Inhaltsstoffe für die Haare nicht mehr zu. Vorerst ist etwas Haarspray auch nicht falsch, man achte hierbei nur darauf, ein Haarspray zu verwenden, welches die Feuchtigkeit der Haare erhält und sie nicht noch mehr austrocknet.

Andere Kleidung

Die Kleidung spielt bei der elektrischen Aufladung der Haare auch eine große Rolle, nicht nur der Kamm und die falschen Pflegemittel. Synthetikfaser Kleidung sorgt bei jeder Reibung schnell für zu Berge stehende Haare. Kleidung aus Naturfasern hingegen, wie Leder oder Baumwolle kennen dieses Problem kaum. Also kann auch einfach der Pulli oder das T- Shirt an den elektrisierten Haaren Schuld sein. Hilfreich wären dann auch die Hausmittel gegen Frizz.

Pflegetipps und Hausmittel gegen abstehende Haare

  • Gönnt im Winter euren Haaren eine besondere Pflege: Einmal in der Woche eine Haarkur und täglich eine Feuchtigkeitsspülung.
  • Haare nicht zu heiß föhnen.
  • Die Verwendung von Naturborsten an der Bürste, oder gleich Kämme aus Holz benutzen.
  • Haare nicht mit dem Handtuch trocken rubbeln, nur leicht trocken tupfen.
  • Spezielle Ionen-Föhne und Bürsten verwenden, um die Elektronen zu neutralisieren, sodass die elektrischen Haare ausbleiben.
  • Haarwachs. Denn wer dieses zu Hause hat, der kann einfach ein wenig in die Haare reiben, wenn diese zu Berge stehen.
  • Feuchtigkeitsspray, aber ohne Silikone.
  • Die Haare niemals sofort, nachdem man aus der Kälte ins Warme kommt föhnen, dies lädt sie nämlich auf und das Risiko abstehender Haare ist dabei sehr hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.