Was tun gegen dicke Beine?

Besonders Frauen empfinden es als stören: Dicke Beine. Doch was kann man wirklich tun, um die Stellen in Form zu bringen und sich wohler zu fühlen? Gibt es einen Geheimtipp, den man nutzen kann?

Dicke Beine können verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann dies von der eigenen Unsportlichkeit ausgehen, zum anderen von Wasser in den Beinen, die besonders in der Schwangerschaft nicht selten ist. Es gibt bei beiden Problemen jedoch eine Lösung.

Dicke Beine durch zu wenig Sport

Gerade die Bereiche Bauch, Beine, Po sind für viele Frauen, jedoch auch Männer einer der Problemzonen. Dort setzt sich besonders gerne Fett an. Ohne eine gesunde Ernährung und viel Sport gibt es kaum einen Weg, das Fett wieder loszuwerden. Die Oberschenkel sind schließlich genau die Problemzone des Menschen, wo sich das Fett gerne als erstes ansetzt. Um dies zu verhindern ist es wichtig, sich ausreichend zu bewegen. Wer schließlich Fett verbrennen möchte, braucht Muskeln. Untrainierten Menschen fehlt genau das, was Fett verbrennen könnte. Jeder muss für sich erst einmal den Teufelskreis durchbrechen und anfangen zu trainieren. Mit einer gesunden Ernährung und einem ausreichenden Krafttraining kann jeder dem Fett an den Beinen den Kampf ansagen.

dicke-beine-was-tun

Dicke Beine durch Wasser, was kann man tun?

Oftmals sind dicke Beine oder eher gesagt geschwollene Beine auf Wasser zurückzuführen. Gerade wenn es an die heißen Sommertage geht, haben viele Menschen damit erhebliche Probleme. Hierbei handelt es sich schließlich nicht nur um die ästhetischen Komponenten, sondern ebenso an dem Leidensdruck, der auf diesen Menschen liegt.

Die meisten Betroffenen bemerken anfangs nicht, das sich Wasser in den Beinen lagert. Diese machen sich anhand von Schwellungen bemerkbar. Bei einer geringen Belastung, selbst bei Sitzen können die Beschwerden schlimmer werden. Auch ein Spannungsgefühl ist oftmals der Grund für unangenehme Schmerzen.

Doch was sind eigentlich die Ursachen dafür? Wie kann man etwas gegen Wasser in den Beinen tun? Wichtig ist im Vorfeld, dass die Vorgeschichte des Betroffenen geprüft wird. Auch die momentane Situation sollte in dem Fall gut durchdacht sein. Gerade in der Schwangerschaft und bei Nahrungsmittelallergien ist es nicht selten, dass sich in den Beinen Wasser bildet.

Natürliche Heilmittel und Hausmittel bei dicken Beinen

Mittlerweile gibt es eine Reihe an naturheilkundlichen Behandlungsmethoden, um die dicken Beine zu bekämpfen. Es gibt sogar einfach durchzuführende Maßnahmen, bei denen man noch nicht einmal einen Arzt aufsuchen muss. Die Hochlagerung der Beine ist einer der einfachsten Lösungen und nimmt gleichzeitig das Spannungsgefühl in den Beinen. Auch Kneipp Kuren und einige Güsse können bereits helfen. Weiterhin sind gymnastische Bewegungen empfehlenswert, die nicht nur die Anspannung löst, sondern zugleich entspannend wirkt.

Heilpraktiker und Ärzte arbeiten natürlich mit anderen Verfahren, wie unter anderem Medikamente mit Steinklee und Roßkastanie. Auch diese Verfahren können bei dicken Beinen helfen.

Wasserhaushalt regulieren – Schüssler Salze gegen dicke Beine

Aus der Reihe der Schüssel Salze kann das Natrium chloratum No.8 helfen. Dieses hilft bei dem Wasserstau in den Beinen. Abwechselnd kann auch das Natrium sulfuricum No. 10 eingesetzt werden. Beide Natriumverbindungen können den Wasserhaushalt regulieren und entwässern den Körper, ebenso die Beine.

Es gibt allerdings auch einige Heilpflanzen, die bei den Wassereinlagerungen in den Beinen helfen können. Wacholder ist zwar noch etwas unbekannt auf diesem Gebiet, hilft aber dabei die Beschwerden zu lindern und das Schweregefühl der Beine zu nehmen. Ebenso werden auch die Schwellungen in den Beinen direkt gelindert.

Die Ursachen für dicke Beine können daher vielseitig sein. Sollte es sich wirklich um Wasserablagerungen handeln, kann man natürlich direkt entgegen wirken. Auch bei mangelnder Bewegung gibt es allerdings immer eine Lösung, sodass die Kombination aus Sport und einer gesunden und ausgewogenen Ernährung dort an erster Stelle stehen wird.